STECHPALME UND MISTEL und ihre tiefe Symbolik in der Weihnachtszeit

The holly and the mistletoe“, wie sie im englisch sprachigen Raum heißen, sind die wohl traditionellsten Weihnachtspflanzen.

Die dunkelgrüne Stechpalme mit den roten Beeren und die hellgrüne magische Mistel mit den weißen Beeren. Vielerorts hängt ja auch bei uns der Mistelzweig über der Eingangstür und wir freuen uns über den berühmten Kuss.

In England und den USA wird besonders der Kamin mit den zwei magischen Weihnachtspflanzen geschmückt, ist doch der Kamin der Ort, wo der Weihnachtsmann hereinkommt, um die Geschenke zu bringen. Der Kamin ist immer das Ein- und Austrittstor der Geister, auch die Hexe fliegt beim Kamin hinaus. Das ist der wahre Grund, warum wir den Rauchfangkehrer (Schornsteinfeger) zu Silvester als Glückboten ehren.

Besonders spannend finde ich aber, dass die Mistel bei uns allgegenwärtig ist, mit ihren weißen Beeren verkörpert sie die männliche Kraft. Wo bleibt aber die weibliche Ergänzung: die Stechpalme mit ihren roten Beeren? Rot und weiß ist in vielen schamanischen Kulturen die magischen Farben für das Weibliche (rot = Menstruationsblut), und das Männliche (weiß = Samenkraft). Der Fliegenpilz zeigt sich auch in rot/weiß, aber über diese spannende Geschichte schreibe ich ein anderes mal!

Zu Weihnachten tauchen sie wieder in unseren Wohnzimmern auf, feiern wir doch das wiedergeborene Leben mit beiden Aspekten!