Gästebuch

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
68 Einträge
Dieter schrieb am 27. Juli 2014:
Lieber Mike! Liebe Walpurga!

Ich wollte euch schon seit ein paar wochen bericht erstatten, aber das
schreiben ist so gar nicht meins.
Es geht mir generell viel besser. Die psychologin meint, ich sei in
meiner kraft. Ich erhole mich nach rückschlägen viel schneller, d.h. 1-2
tage statt 1-2 wochen. Ich habe aus den beiden vergangenen beziehungen
gelernt und werde nie wieder zulassen, dass mich jemand so schlecht
behandelt oder power play mit mir macht. Wenn etwas gravierendes nicht
passt, hat der andere zu gehen. Dieses durchsetzungsvermögen habe ich
bereits bewiesen.

Weihnachten habe ich überstanden, aber Sylvester hat mich zerstört.
Danach war ich monate lang krank. Ich schaffe es aber immer wieder, neu
anzufangen. Das bodybuilding hilft mir sehr und steht bei mir jetzt an
erster stelle. Es vertreibt angst, depression und ich beginne mich stark
und geil zu fühlen. Im august kommt sogar ein personal trainer.

Ich bin in den letzten monaten den süchten an den kragen gegangen, mit
erfolg. Entzug ist ganz was schreckliches, das kann ich nur bestätigen!
Ich will aber wieder einen klaren verstand haben und gewisse substanzen
anwenden, wenn es angebracht ist aber nicht mehr als ersatz für sex.
Nicht nur mike, sondern auch andere leute haben mir gesagt, dass mein
grösstes problem (auch einen partner zu finden) der substanzmissbrauch
ist. Ich bin nicht ganz alles los. Benzos bekomme ich nicht weg. Dazu
bräuchte ich einen alltag ohne termine und die möglichkeit, schlafen zu
können, wann ich müde bin und nicht dann, wann es mir die anderen sagen.
Deshalb werde ich auch wegen narkolepsie die berufsunfähigkeitspension
einklagen und sie auch bekommen, koste es was es wolle!!! Ich behalte
mir aber das recht vor, an tagen, wo das leben oder mein zustand
unerträglich ist, nicht nüchtern zu bleiben. Jeder mensch hat das recht
auf einen rausch.

Am 21.7. fliege ich nach amsterdam. Das ist wie eine erlösung! Ich muss
weg von wien, damit ich wieder mal ordentliche leute treffe. Das volk
hier und besonders die schwulen sind das letzte, mit meiner mentalität
nicht vereinbar. Eine auswanderung wird sicher wieder bevorstehen, in
ein wärmeres, sonniges land, wo es schöne männer gibt. Ich denke, mir
wird zur rechten zeit einfallen, wohin ich will.

Ich übe mich im alleine sein und mit mir selbst zu leben. Ich versuche
auch, das glück in mir zu finden und nicht aussen zu suchen. Das ist
schwer. Transzendentale meditation, die ich gelernt habe, würde helfen,
dass ich ruhiger und gelassener wäre. Ich schaffe es aber nicht, einen
anfang zu machen und jeden tag 20 min meditieren.

Soweit die neuigkeiten. Ich danke euch nochmals für die gemeinsam
geleistete arbeit. Irgendwann werde ich eure hilfe sicher wieder in
anspruch nehmen!

Liebe grüsse

dieter
GREGOV Davor, Kroatien schrieb am 30. November 2013:
So wurde ich FREI von Drogen!

Am 21. 10. 2013 reiste ich nach Wien zum Schamanen Mike Zellinger für 5 Tage, damit er mir bei meinem Abhängigkeits-Problem hilft. (Heroin, Kokain und in letzter Zeit Methadon-Heptanon und Suboxon) Ich war ein Langzeit-Konsument (angefangen mit der Kriegsverletzung am 1. 10. 1991) von Heroin, danach habe ich versucht den Konsum zu verringern. 2009 habe ich mit Suboxon begonnen und im Jahr 2013 bin ich auf Methadon umgestiegen; am Anfang habe ich 15 Tabletten täglich genommen, bis zur Fahrt nach Wien habe ich auf 12 Tabletten täglich reduziert.

Als ich in Wien beim Schamanen ankam, hielt ich mich auch an die empfohlene Diät. Vom ersten Tag an (Montag) habe ich nur mehr 10 Tabletten genommen, was für mich überraschend war und ich habe auch weniger geraucht (ansonsten rauche ich normalerweise ein bis zwei Schachteln am Tag). Am zweiten Tag nach der Ayahuasca-Heilarbeit (Dienstag) nahm ich nur mehr 8 Tabletten. Bei dieser schamanischen Heilarbeit ist der Schamane in meinen Körper gegangen, hat kurzfristig die Drogengeister in sich aufgenommen, um sie nachher auszuspeien. Ich habe mich danach sehr wohl gefühlt und rauche seither nur mehr 4 Zigaretten täglich. Schamane Black Eagle – Mike Zellinger sah in der Extraktionsarbeit, dass ich frei von den Drogengeistern wäre und erklärte mir, dass ich ab dem nächsten Tag nur mehr 2 Tabletten nehmen müsse. Für mich war das schon etwas zu plötzlich (schnell) nach so vielen Jahren Drogenabhängigkeit!

An diesem Abend genoss ich ein entspannendes Bad, welches für mich vorbereitet war, wo ich mich total entspannen konnte. Danach habe ich mich hingelegt. Am nächsten Morgen, dritten Tag, nach den Vorschlag nur 2 Tabletten zu nehmen (habe vergessen zu erwähnen das ich an Dienstag das erste Mal Ayahuasca genommen habe und bin anschließend baden gegangen) habe ich ganz vergessen die Tabletten zu schlucken, weil ich mich toll gefühlt habe und auch sie überrascht waren. Am Mittwoch habe ich mich ebenfalls phantastisch gefühlt. Besonders eine positive Energie um mich herum konnte ich fühlen, welche von der spirituellen Heilarbeit, aber auch vom Schamanen und seiner Frau ausgingen.

Donnerstagabend habe ich wieder an einem Ayahuasca-Retreat teilgenommen und habe weiterhin keine Tabletten genommen. Weiterhin fühlte ich mich ganz toll, auch weil ich das Rauchen auf ein Minimum reduzieren konnte!

Freitagabend war die letzte Heilarbeit mit Ayahuasca, ein etwas unangenehmer Geschmack führt auch zu Erbrechen, aber danach fühlt man sich einfach gut. Und was für mich das Wichtigste war, dass mein Körper keine Tabletten verlangt hat. Am Liebsten wäre ich aus meiner eigenen Haut herausgesprungen, so gut habe ich mich gefühlt, unbeschreiblich dieses Glücksgefühl!

Ich muss zugeben, dass ich mit großer Vorsicht und Skepsis nach Wien gefahren bin, weil ich weder glauben, noch mir vorstellen konnte, innerhalb von fünf Tagen von meinen Tabletten loszukommen, und das in so kurzen Zeit! Dass in der Folge weder mein Körper, noch mein Hirn danach verlangt hat, war für mich einfach grandios! Ich hatte damit gerechnet, dass ich möglicherweise weniger oder nur mehr die Hälfte der Tabletten nach der Ayahuasca-Sitzung - nach so vielen Jahren der Abhängigkeit - benötigen würde. ABER DASS ICH VÖLLIG DAVON LOSKOMME, davon habe ich nicht einmal geträumt noch daran gedacht, dass das möglich wäre! Ich kann dem Schamanen, seiner Frau aber auch ihrer Malamute-Hündin Dakota nur danken für alles, was sie für mich getan haben, und wie sehr sie mir geholfen haben. Nicht nur Ayahuasca sondern auch die Hingabe von Mike und Walpurga und die positive Energie, in der ich eingehüllt war, meine ganze Zeit bei ihnen in ihrem Zuhause.

Wahrscheinlich werde ich noch einmal zum Schamanen nach Wien fahren, da ich ein Problem mit der Durchblutung habe und daran glaube, dass Ayahuasca und der Schamane mit seiner Frau, die eine sehr warmherzige und nette Person ist, und ihren Ehemann während der ganzen Zeremonie mit Ayahuasca zur Seite gestanden hat, mir helfen werden.

Dafür noch einmal! DANKE!

Und ich hoffe, dass ich sie noch einmal privat besuchen werde, mehr als ein Treffen mit Menschen, die mir geholfen haben, die positive Energie, die aus ihnen strahlt, spüren und erleben zu dürfen. Die Menschen fühlen sich neben ihnen einfach angenehm und sorglos. Ich würde jeden empfehlen drei bzw. fünf Tage zum Ayahuasca-Ritual nach Wien zu kommen. Es wird jedem Mann und jeder Frau in jeglicher Hinsicht gut tun!

Ich möchte noch einmal erwähnen, dass ich im Krieg war und PTSP (= posttraumatische Symptome) habe, und mir das Schamanenpaar – Schamane Black Eagle, Mike Zellinger und seine Frau Walpurga helfen konnten, ja dass ich heute gesund bin!
DANKE noch einmal, und ich hoffe dass ich nächstes Jahr wieder kommen werde, einfach aus Zufriedenheit heraus, um noch einmal den Zauber der ganzen Zeremonie von Ayahuasca zu spüren zu bekommen. Jetzt sind mein Körper und meine Seele noch entspannter, noch besser vorbereitet als beim ersten Mal, als ich Probleme mit meiner Abhängigkeit hatte. Der Schamane mit seiner Frau hat positiv-nachhaltig, mein Leben total zum Positiven verändert.

Ich danke dem Schamanen und seiner Frau noch einmal und send viele liebe Grüße von Davor und seiner ganzen Familie, da ich nach Zadar als eine ganz andere, an Körper, Geist und Seele gesunde, positiv-denkende Person zurückgekehrt bin.

Euer Dado
Riad schrieb am 30. September 2013:
hallo mike & walpurga,
hiermit möchte ich mich nochmals für die
bereichernde erfahrung, trotz meiner
anfänglichen skepsis, herzlichst bedanken.
Eure sehr menschliche, liebevolle und
familiärer Art und Weise im Umgang mit den
Gruppenteilnehmern, sowie mir gegenüber
erweckte sofort eine starke Sympathie zu
euch, sowie zu eurer Arbeit.
Zum Zeitpunkt als sich das Seminar dem Ende
näherte, habe ich mich bei euch so heimisch
gefühlt, dass mir der Abschied schwer fiel.
Nochmals vielen Dank und viel Erfolg.
Gruss
Riad
Roland schrieb am 20. September 2013:
Die Ayahuasca-Zeremonie war eine Super
Erfahrung. Ein wunderschöner Spirit.
Sollte jeder Mal probiert haben.
Danach war ich im Amazonas und hatte
weitere Zeremonien. Bei Euch hats nicht
so viele Mücken, das ist gut so.
Alles Liebe
Roland
Elisabeth schrieb am 30. Juni 2013:
Liebe Walpurga, Lieber Mike,
ich möchte mich auf diesem Wege nochmals für die letzten Tage bei euch bedanken! Ich bin froh über die positiven Erfahrungen, die ich beim Ayahuasca-Ritual erleben durfte. Ich habe das Gefühl, dass sich bei mir einiges bewegt hat und es noch wird - im positivem Sinne...LG Elisabeth