Erfahrungsbericht 8 von Marinus Schwer 26 J., Chiemsee, D,

Da die Erfahrungen , die ich bei Mike und Walpurga machen durfte, am heutigen Tag noch sehr frisch sind, beschließe ich meine Eindrücke gleich einen Tag nach meiner letzten Einnahme des heiligen Gebräus Ayahuasca nieder zu schreiben. Um anderen Menschen , die sich vorgenommen haben diesen Schritt gehen zu wollen, einige Einblicke in mein eigenes ganz persönliches Erleben dieser wunderbaren Medizin geben zu können.

Ich habe selbst schon einige Erfahrungsberichte im Internet lesen können, wodurch meine Neugierde und noch mehr die Überzeugung diesen Schritt gehen zu wollen anstieg.

Also beschloss ich am Mittwoch Vormittag den 23.07.2014 meine Reise nach Wien anzutreten. Natürlich war ein wenig Unsicherheit und Ungewissheit über das was passieren würde Teil meines vorherrschenden Gemütszustandes. Dennoch entwickelte sich dieser Zustand nach Ankunft schnell in ein tiefes Vertrauen Mike und seiner Frau Walpurga gegenüber. Abgesehen davon rief die Tatsache, dass sich diverse Indianerstämme in deren Kultur Ayahuasca immense Bedeutung hat, und sie sich der Lehre dieser Pflanze gewordenen Gottheit voll und ganz hingeben, und sich ihr anvertrauen, Respekt aber eben auch Vertrauen in diese außergewöhnliche Kombination aus pflanzlichen Wirkstoffen hervor.

Die nach Ankunft durchgeführte Kontaktaufnahme mit der Gruppe, Mike und Walpurga wurde unerwartet recht intensiv und aufschlussreich, was persönliche Erwartungen oder Wünsche gegenüber dem Spirit von Ayahuasca anging. Was im Nachhinein für mich jedoch von großer Bedeutung war, da die Erlebnisse die ich in der darauffolgenden Nacht machen durfte individueller nicht hätten sein können. Was im Übrigen auch der Grund dafür ist weshalb ich mir ein zu ausgeprägtes Eingehen in die Details meiner Reise sparen werde.

Fest steht, dass die ersten gefühlten Wahrnehmungen sich in einem enormen Respekt und der Erkenntnis , dass wir als Gruppe uns mit einem Geist oder einer real existierenden Kraft verbinden würden, die älter war als die Schöpfung selbst und ich tiefe Einblicke in mein inneres und das Leben an sich erhalten könnte. Da Mikes und Walpurgas Worte mir und allen Teilnehmern immer wieder Sicherheit vermittelt haben und ich fest davon überzeugt war, dass Ayahuasca für mich lehrreich und aufschlussreich sein wird, verband ich mir meine Augen und ließ mich in etwas Fallen, das meine kühnsten Vorstellungen übertraf.

Ich bin sehr dankbar für die Fülle und Intensität dessen was ich gesehen und gefühlt habe und möchte aber unbedingt betonen, dass genau das sehr stark von der persönlichen Konstitution und den Gedanken mit denen ich in dieses Ritual ging, abhängig war. Wodurch klar sein sollte, dass keine Ayahuasca Erfahrung gleich sein kann und sich jeder der sich darauf einlässt Teil von ganz eigenen Eindrücken sein wird.

Für mich wurden aber alle Wünsche, die ich geäußert habe -zum Beispiel der familiäre Bereich in den ich mir mehr Einsicht erhofft habe- zu 100 % von dem was sich da in mir entwickelte berücksichtigt wurde. Und daher ist es wichtig auch klare Fragen an diese große Kraft zu stellen um eben Klarheit über genau das zu bekommen.

Alles in Allem war es sehr intensiv, lehrreich und auch schön und hat die Verbundenheit zu mir und allem was ist nur verstärkt. Ich finde ihr leistet eine tolle Arbeit und mir hat besonders gefallen, dass hier keine Dogmen, Regeln oder sonst eine Art der Bevormundung erkennbar waren. Jeder entscheidet sich selbst dafür tiefer in sich zu gehen und genau dabei stehen einem Mike und Walpurga jederzeit voll und ganz bei. Ich will mich nochmals ganz herzlich bei euch für diese 4 Tage bedanken, die mir noch mehr Kraft und Zuversicht für meinen Lebensweg vermittelt haben. Und auch das gute Essen und die sehr interessanten Erzählungen aus eurem Erfahrungsschatz sollen nicht unerwähnt bleiben. Auch das war für mich ein wichtiger Aspekt, in dem sich eure Fürsorge und der Wille jedem eine schöne authentische Erfahrung zu bescheren ausgedrückt hat. Ich wünsche euch eine schöne Zeit und viel Freude an dem weiteren Weg bis zu unserm nächsten Meeting, das wie ich glaube in nicht allzu ferner Zukunft liegt. Und ich freue mich, dass zu diesem Zeitpunkt auch wieder ein Hund anwesend sein wird, der euch und euren Teilnehmern zur Seite steht.

Euer Marinus

Chiemsee, D, 27.06.2014

Teilnehmer(in) hat am Jun.27 2014 am Ayahuascaritual teilgenommen.

Menü schließen